RSS

Angekommen

18 Okt

Ich habe das Gefühl, heute in Bonn richtig angekommen zu sein. Dabei bin ich eigentlich schon länger hier… Vielleicht liegt es daran, dass ich ab heute offizielle Halbbonnerin bin. Die Nerven habe ich hier auch nur sehr selten verloren (Was? Vorkurs? Fachschaft? Hä? Wasn das alles? Wie ich darf da nicht frei Module wählen! Und vor allem: Wo muss ich eigentlich hin???)

Über einige Umwegen habe ich herausgefunden, dass außer mir sonst auch kaum jemand eine Ahnung hat. Dabei habe ich viele wichtige Schritte im Leben einer Studentin schon gewagt: Erstes Mensaessen, In-der-Uni-verlaufen, Vorträge von früh bis spät anhören, „Kneipenabend“, etc.

Morgen habe ich nun endlich die heiß ersehnte Infoveranstaltung, nach der ich hoffentlich ein wenig schlauer sein werde – es wäre ziemlich blöd wenn nicht, da mein Studium am Montag dann endgültig beginnt. Aber im Hinblick auf die höheren Semester, die alle so ahnungsvoll erscheinen, sollte ich mir keine Sorgen machen: Irgendwann innerhalb des nächsten Jahres werde ich anfangen zu begreifen, wo ich eigentlich gelandet bin. Zudem habe ich die neue ZeitCampus hier bei mir mit dem hilfsbereiten Titel „Wie funktioniert die Uni?“ Bisher hat mich das Heft zwar kein bisschen schlauer gemacht, aber zumindest habe ich begriffen, dass es wohl besser ist, keine Erwartungen an die Universität zu stellen.
Dann mal auf ein fröhliches Studium!

Advertisements
 
2 Kommentare

Verfasst von - 18. Oktober 2007 in Allgemein, Studium

 

2 Antworten zu “Angekommen

  1. Dekar

    19. Oktober 2007 at 13:02

    Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Glück in den nächsten Tagen/Wochen/Monaten. Die Umgewöhnung von der Mosel nach Bonn ist ziemlich extrem… kein Wunder, dass du dich noch nicht ganz zu Hause in Bonn fühlst ;)

     
  2. loewenzahn

    23. Oktober 2007 at 00:09

    Ach du liebes Bisschen, jetzt habe ich den hier lange heiß ersehnten ersten Eintrag über Bonn und die Uni doch noch verpasst, weil hier alles so stressig war…

    Also hol ich das jetzt nach, was ich sagen wollte:

    Ich wünsche dir das Allerbeste für dein bevorstehendes Studium! Ich wünsche dir, dass viel von dem passiert, das du dir wünschst. Ich wünsche dir, das vieles passiert, mit dem du nicht rechnest – natürlich haupstächlich Gutes – denn nur durch Unvorbereitetes wachsen wir wirklich und ich wünsche dir vor allem, dass du in Bonn und an der Uni glücklich bist und sein wirst!
    Es ist eine spannende Zeit und es ist eine stressige Zeit. Es ist eine schöne und eine doofe und eine langweilige – mitunter ;) Und nie vergessen: Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird und das Wichtigste, was ich in all den Jahren gelernt hab:
    Höre NIEMALS auf die Panikmache der Menschen um dich herum!! Es ist alles nur halb so schlimm! Wenn alle sagen, dass die Prüfung eigentlich nicht zu schaffen ist, dann lehn dich zurück, atme tief durch und mach dir klar, dass das alles Leute sind, die es brauchen, das Gefühl zu haben, dass das was sie mit Mühe und Not geschafft haben, wirklich schwer war. ;) Du bist eine intelligente junge Frau (soweit ich das beurteilen kann) also lass dich bitte nicht verrückt machen! Du schaffst das..

    Ganz liebe Grüße von einer Aussteigerin an eine Einsteigerin ;)

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: