RSS

Wünschelrute

07 Jan

Wünschelrute

Schläft ein Lied in allen Dingen,
Die da träumen fort und fort,
Und die Welt hebt an zu singen,
Triffst du nur das Zauberwort.

Von Joseph von Eichendorff, 1835.

Dieses Gedicht war das erste in meinem Studium und ich kann es einfach nicht mehr vergessen. Dieses Zauberwort, das ist die Leistung der Dichtung, das ganze Gedicht ist eine Metapher. Es ist ein so wunderschönes Gedicht, dass es mir nicht mehr aus dem Kopf will… ;)

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 7. Januar 2008 in Zitate/Gedichte

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: