RSS

Haarige Angelegenheiten

06 Jul
DSCF1600

Da war er noch da

Habt ihr auch schon mal diese Geschichte gehört? Als Kind hat man in einer kreativen Minute die Schere (Küchen-, Bastel- oder Nagelschere) zur Hand genommen, um sich selbst eine neue Frisur zu verpassen. Im besten Fall hat nur der Pony dran glauben müssen. Und wie dann die Eltern quasi aus den Schuhen gekippt sind, wenn sie das Ergebnis gesehen haben, weil am nächsten Tag die Kommunion des Cousins anstand. Als Erwachsener kann man mit solchen Anekdoten Gäste und Freunde unterhalten und ruft so manches Schmunzeln hervor, weil die meisten ein ähnliches Erlebnis in der Kindheit vorzuweisen haben. Ab sofort kann auch ich unter die Anekdotenerzählerinnen gehen.

Vorab: Ich bin erkältet und fühle mich mies und krank. Leider zeigt das Fieberthermometer keine Temperatur an, die mein Vergehen in irgendeiner Weise noch erklären könnte. Aber wenn es draußen 27°C sind und man sich selbst mit zehn Grad mehr rumwälzt und alles unerträglich wird, dann kann man schon auf dumme Gedanken kommen.

Für die bevorstehende Hochzeit in acht Wochen lasse ich schon seit einiger Zeit meine Haare wachsen und ich bin ganz beglückt, wie fröhlich sie vor sich hin wuchern und an Länge zunehmen. Dummerweise wächst auch der Pony mit, piekst irgendwann in die Augen und wird so lang, dass man irgendwann gar nichts mehr sehen kann. Anfangs kann man da noch mit dem Föhn gegensteuern, aber sobald die 5 cm-Marke unterhalb der Augenbrauen erreicht ist, kann man nur noch mit Spängchen weiterhelfen. Oder mit einem Friseurbesuch. Aber wer geht schon zum Friseur, um sich den Pony schneiden zu lassen? Wegen so einer Lappalie! Pah! Also her mit Spängchen und vielen Tipps und Tricks, wie man das verfluchte Ding aus den Augen bekommt.

Und dann kam die Erkältung und die Hitze draußen…

Muss ich noch weitererzählen? Die Schere lag einfach zur falschen Zeit am falschen Ort und eh ich mich versah, war da wieder Tageslicht vor den Augen. Die Ernüchterung folgte beim ersten Blick in den Spiegel. Ich frage mich, ob Außenstehende es mir vielleicht abnehmen werden, dass die Frisur bewusst so gewählt ist. Mein Schatz zumindest meint, ich sähe mit der neuen Frisur süß aus. Wahrscheinlich wie ein zehnjähriges Mädchen, das mit der Bastelschere an sich herumgedoktert hat.
Wenn ich mein wahres Alter verheimliche und die Geschichte so erzähle, als sei sie meinem zehnjährigen Ich passiert, habe ich ab sofort auch immer eine gute Anekdote auf Lager.

Einziges Trostpflaster ist, dass die Haare in acht Wochen wieder um zwei Zentimeter gewachsen sein werden und man meinen Fauxpas spätestens nach dem Friseurbesuch in vier Wochen, an dem die Brautfrisur geprobt wird, (hoffentlich) nicht mehr zu sehen sein wird.

Advertisements
 
5 Kommentare

Verfasst von - 6. Juli 2013 in Allgemein, Erlebtes

 

Schlagwörter: , , , , ,

5 Antworten zu “Haarige Angelegenheiten

  1. calichino

    6. Juli 2013 at 20:25

    Welch Zufall, ich war heute auch beim Friseur und auch bei mir war der Pony dran. Hab jetzt auch einen richtigen Schulmädchen-Pony. :-D Ich mag das, auch bei dir!

     
    • Kiyachan

      6. Juli 2013 at 22:36

      Mit dem Unterschied, dass es bei dir der Friseur war. Das Bild zeigt mein Pony vor ein paar Monaten. Schon da habe ich nichts mehr gesehen. :D Wie mein Pony jetzt aussieht, das kann ich niemandem zeigen. Etwas schief geworden… Ab sofort werde ich nur noch mit Hut rumlaufen.

       
  2. Zoé

    7. Juli 2013 at 09:39

    Ach ich hab jahrelang meinen Pony IMMER (und damit meine ich circa alle 3 Wochen) selbst geschnitten und meiner Erfahrung nach fällt’s keinem auf, wenn er etwas schief ist. Ist dir doch auch nicht aufgefallen? Oder du warst zu höflich, was zu sagen haha.

     
    • Kiyachan

      10. Juli 2013 at 07:20

      Ehrlich gesagt: Nein, ich habe das nie gesehen. :) Da mein Gesangslehrer am Montag nichts gesagt hat, der sonst jedes Bisschen bemäkelt, hat mein Pony die Feuertaufe sozusagen bestanden.

       
  3. schnipseltippse

    1. Oktober 2015 at 15:24

    Ich schnippel den Pony auch selbst. Mal wird’s besser, mal schlechter, nachwachsen tut er auf alle Fälle 😁.
    Und zum Trost: auch beim Friseur hat man nicht die Garantie, dass es so wird, wie man ihn möchte. Und dann zahlt man noch dafür 😉.

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: