RSS

Schlagwort-Archive: Schokolade

Großeltern!!

Der Osterhase hatte es dieses Jahr mal wieder richtig gut gemeint. Einen riesigen Korb voll Süßigkeiten hat er in der Küche stehen lassen. Nach siebenwöchiger Fastenzeit habe ich mich nur allzu gerne darauf gestürzt und habe irgendwie einen Weg durch diesen ganzen Süßkram gegraben. Als der letzte Lindthase geschlachtet, das letzte Baiserei vernascht und das letzte Schokoladenkrümelchen aufgestöbert und verputzt war, waren wir beide, mein Bauch und ich, richtig glücklich. Mein Bauch, weil er gefühltermaßen den doppelten Umfang angenommen und auch noch etwas an seinen Kumpel, den Hüftspeck, abgegeben hatte. Und ich, weil endlich alles Süße und jegliche Verführung ausgeschaltet und aus der Küche verbannt war. Ich gelobte ein neues, ein besseres Leben, wie man das eben so tut.

Leider hatte ich nicht mit den fürsorglichen, uns liebenden Großeltern gerechnet, die uns, also mir und meinem Bauch, etwas Gutes tun wollen. Und wieder ist der Korb gefüllt mit Schokoeiern, einem Schokohasen und richtig vielen Rittersporttafeln. Ohweh.

Also muss jetzt ein Plan zur bestmöglichen Vernichtung aufgestellt werden. Einige Vorschläge dafür wären:

1. Wie bereits bei den letzten Süßigkeiten: So schnell wie möglich aufmampfen, damit alles weg ist.
2. Die Schokolade als Willenstraining benutzen: Auch wenn sie da liegt, auch wenn ich sie essen möchte, ich werde sie nicht essen.
3. Alles bis nächstes Jahr aufbewahren und dann andere damit beglücken.
4. Sofort andere damit beglücken (Leider sind auch alle meine Freunde anscheinend gerade in einer Gesunde-Ernährung-Phase).
5. Die anderen zum nächstbesten Gelegenheit beglücken (Geburtstage, Hochzeiten, Weihnachten…).
6. Die gute Nachbarin spielen und Süßigkeiten an die Nachbarskinder verteilen.
7. Die Ernährung der Kaninchen auf Schokolade umstellen.

Wofür auch immer ich mich entscheiden werde, morgen gehts wieder auf zum Sport. Auch das für uns beide, meinen Bauch und mich.

 
4 Kommentare

Verfasst von - 2. Mai 2012 in Allgemein, Erlebtes

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Ich will umworben werden!

Noch vier Wochen, dann sind Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen. Aber bisher warte ich vergeblich auf den Straßenwahlkampf.

Bei den Uniwahlen wurde ich wohl viel zu sehr verwöhnt. Lange vor den Wahlen hängen überall Plakate der einzelnen Parteien aus. Es gibt eine Wahlzeitung mit den Programmen aller Gruppen. Und dann sind da noch diese diversen Bestechungsgeschenke… Die Jusos verteilen Lutscher und Kaffee, der RCDS verschenkt Rosen, Gummibärchen und Kugelschreiber, die Grünen teilen Grünen Tee aus. Die Studenten lassen sich reichlich beschenken, die Wahlbeteiligung sinkt trotzdem weiterhin. Psychologisch finde ich die ganzen Geschenke gut und ich frage mich, warum sie nicht dazu motivieren, einfach ein paar Kreuzchen in der Wahlkabine zu setzen. Ich auf jeden Fall lasse mich gerne von den Parteien umwerben.
Das höchste Glück bei einer Wahl muss sein, wenn man auch fürs Kreuzchenmachen direkt belohnt wird. Mit Schokolade. Im letzten Jahr bekam jeder Wähler eine coole „Ich war wählen!“-Schokolade.

Jetzt suche ich bereits seit Wochen nach der Schokolade auf den Straßen, die uns überzeugen, uns bestechen, unsere Stimme gewinnen soll. Nach Ständen schaut man hier vergeblich. Selbst die Präsenz von Wahlplakaten hat mich verwirrt. Die Piraten waren von Anfang an da. Mit den verschiedensten Sprüchen schauen sie in der ganzen Stadt verteilt von den Plakaten auf uns herunter. Dann gibt es noch einige Plakate der Linken. Ansonsten ist da nichts. Wirklich nichts.
Geht man davon aus, dass Werbung nicht nötig sei oder braucht man so lange, um sich nette Sprüche auszudenken?

Ich habe nicht das Gefühl, dass solche Plakate mich und meine Wahlentscheidung beeinflussen würden. Die vollständigen Vorsätze  (und auch Vor- und Nachteile) einer Partei erfährt man schließlich nicht auf der Straße. Aber ich möchte doch umworben werden, das Gefühl haben, meine Stimme wäre wirklich wichtig, umschmeichelt werden und im besten Fall mit einem Werbegeschenk, vorzugsweise Stift oder einem Stück Schokolade, nach Hause gehen.

Vermutlich habe ich Politik und den Ernst der Lage noch nicht begriffen.

 
10 Kommentare

Verfasst von - 15. April 2012 in Allgemein, Gedanken

 

Schlagwörter: , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: