RSS

Schlagwort-Archive: Gesunde Ernährung

Großeltern!!

Der Osterhase hatte es dieses Jahr mal wieder richtig gut gemeint. Einen riesigen Korb voll Süßigkeiten hat er in der Küche stehen lassen. Nach siebenwöchiger Fastenzeit habe ich mich nur allzu gerne darauf gestürzt und habe irgendwie einen Weg durch diesen ganzen Süßkram gegraben. Als der letzte Lindthase geschlachtet, das letzte Baiserei vernascht und das letzte Schokoladenkrümelchen aufgestöbert und verputzt war, waren wir beide, mein Bauch und ich, richtig glücklich. Mein Bauch, weil er gefühltermaßen den doppelten Umfang angenommen und auch noch etwas an seinen Kumpel, den Hüftspeck, abgegeben hatte. Und ich, weil endlich alles Süße und jegliche Verführung ausgeschaltet und aus der Küche verbannt war. Ich gelobte ein neues, ein besseres Leben, wie man das eben so tut.

Leider hatte ich nicht mit den fürsorglichen, uns liebenden Großeltern gerechnet, die uns, also mir und meinem Bauch, etwas Gutes tun wollen. Und wieder ist der Korb gefüllt mit Schokoeiern, einem Schokohasen und richtig vielen Rittersporttafeln. Ohweh.

Also muss jetzt ein Plan zur bestmöglichen Vernichtung aufgestellt werden. Einige Vorschläge dafür wären:

1. Wie bereits bei den letzten Süßigkeiten: So schnell wie möglich aufmampfen, damit alles weg ist.
2. Die Schokolade als Willenstraining benutzen: Auch wenn sie da liegt, auch wenn ich sie essen möchte, ich werde sie nicht essen.
3. Alles bis nächstes Jahr aufbewahren und dann andere damit beglücken.
4. Sofort andere damit beglücken (Leider sind auch alle meine Freunde anscheinend gerade in einer Gesunde-Ernährung-Phase).
5. Die anderen zum nächstbesten Gelegenheit beglücken (Geburtstage, Hochzeiten, Weihnachten…).
6. Die gute Nachbarin spielen und Süßigkeiten an die Nachbarskinder verteilen.
7. Die Ernährung der Kaninchen auf Schokolade umstellen.

Wofür auch immer ich mich entscheiden werde, morgen gehts wieder auf zum Sport. Auch das für uns beide, meinen Bauch und mich.

 
4 Kommentare

Verfasst von - 2. Mai 2012 in Allgemein, Erlebtes

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Fuck the Diet

Dudarfst_FucktheDietEs geht doch nichts über First-World-Problems. Während man anderswo versucht, genügend Kalorien zusammenzubekommen, geht es bei uns darum, diese auf möglichst einfache Weise wieder loszuwerden. Das bezeichnet man im Allgemeinen als Diät. Dabei wurde mir bereits als Kind das Schreckgespenst Diät vor Augen geführt, das einen dazu bringt, ständig zu hungern und dabei doch immer weiter zuzunehmen. Denn Diät ist der Zwillllingsbruder von Jojoeffekt.

Das Wort Diät scheint mittlerweile allerdings bereits unter einem allgmeinen Tabu zu stehen und Gewichtsabnahme muss regelrecht mit einer Umstellung der gewohnten Verhältnisse zusammenfallen. Neuste wissenschaftliche Erkenntnisse gehen in die Nahrungswelt und Essgewohnheiten ein. Abends bloß keine Kohlenhydrate mehr!

Besonders nett finde ich den Vorschlag einiger Freundinnen, nur noch von „Gesunder Ernährung“ zu sprechen. Keine Süßigkeiten, Alkohol in Maßen und auch insgesamt eher weniger als mehr futtern. Solche Vorsätze sind lobenswert, wenn auch schwer durchführbar.
Glücklicherweise haben wir eine Nahrungsmittelindustrie, die uns den Konsum bei solchen Bedenken erleichtern hilft. Neben Cola gibt es Cola Light und Cola Zero. Es gibt cholesterinsenkende Butter, Produkte von den Weight Watchers, die die enthaltenen Punkte riesengroß vermerken. Die Produkte von „Du Darfst“ wollen uns zu dem Glauben verleiten, wir könnten so viel davon essen, bis wir platzen, ohne zuzunehmen. Immerhin ist alles fettreduziert. Die neueste Kampagne heißt daher: Fuck the Diet.

Aber wie soll man es schaffen, sich den Verlockungen der Werbefirmen zu widersetzen, ohne auf seine leckere Cola verzichten zu müssen – oder seine nichtfettreduzierten Gummibärchen? Ich setze derzeit meine Hoffnung darauf, dass ich durch Sport, Gesang und Denken (das vor allem!) meinen Kalorienbedarf so weit erhöhen kann, dass ich so viel Schokolade futtern kann, wie ich möchte, ohne dass sie sich gleich auf meine Hüften setzt. Ob ich wohl eine Chance habe?

 
23 Kommentare

Verfasst von - 4. April 2012 in Allgemein, Gedanken

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: